Online VS. Reales Shopping

Montag, 10. Juni 2013

Seit ich arbeite, gehe ich kaum noch in die Stadt, in die Läden, kein Wunder, nach der Arbeit will ich meistens einfach nur heim! Wie also zu neuen Klamotten kommen? Samstag nach München fahren? Ein No-Go, dass habe ich mir vor Jahren abgewöhnt, es gibt nichts nervigeres.
Klar, eigentlich liegt es auf Hand: Online Shopping. Naja, ich war nie so der große Online Shopper, nur bei ASOS & Topshop wurde mangels anderer Möglichkeiten bestellt und das auch nicht zu oft.

Vergleichende Shoppingwissenschaften:

Kaufverhalten:

Im Laden: Ich liebe es herumzustöbern und schwanke am Ende mit 1000 Sachen beladen zur Umkleide, 90% davon brauche ich überhaupt nicht (wobei, ob ich überhaupt noch mehr Klamotten brauche ist wieder eine andere Frage) zumindest sind diese 90% Prozent nicht das, was ich eigentlich kaufen wollte. Einen Laden verlassen ohne was zu kaufen? Quasi undenkbar, ein Frustteil muss immer mit!

Online: Das Angebot ist ( außer bei ASOS) meistens kleiner und vor allem strukturierter, schließlich klicke ich nicht auf "Jacken" wenn ich ein Maxikleid will. Am Ende wird immer nochmal der Einkaufskorb ausgemistet. Wenn der restliche Wert sich nicht mit den Versandkosten vereinbaren lässt, wird nichts gekauft.

Fehlkäufe:

Im Laden: Kommen vor, manchmal weil ein Teil nach dem Waschen einfach nicht mehr so aussieht wie davor, oder weil es einfach doch nicht das Wahre ist ( siehe Frustteile). Umtauschen gehe ich quasi nie, auch wenn mir schnell klar wird, dass ich mit dem Teil nicht glücklich werde.

Online: Früher sagte man "Papier ist geduldig", heute gilt dasselbe für Faltscreens & Co. Nicht nur einmal habe ich mir ein Maxikleid bestellt, was eher die Bezeichnung Nachhemd verdient. Nicht selten sind Shorts in echt kürzer, Röcke durchsichtiger oder "S" entspricht einer Größe für Babypuppen... Gefällt nicht? Einpacken und Zack zurück, da kenne ich gar nichts.

Sonstiges:

Im Laden:  Manchmal sind die besten Käufe nicht die, die man geplant hat, sondern spontan mitgenommene Teile. Außerdem ist dieses: "WOW, das ist das letzte Shirt und passt perfekt Gefühl" schon ziemlich cool. Genauso eine ausgedehnte Shoppingtour mit Freundinnen, die einem ehrlich die Meinung sagen.

Online: Die überfüllten Umkleiden und pampigen Verkäufer fehlen mir nicht gerade, allerdings der Luxus mir die Sachen einfach in einer anderen Größe anzuprobieren. Die Vorfreude steigt direkt proportional zum Fortschritt der Lieferung via Tracking Number, 5 minütiges aktualisieren und dann bei 100%, wenn man heim kommt, erstmal die Tür aufreißen und sich auf sein Paket stürzen ist auch toll.

Ganz ehrlich: Ich will auf beides nicht verzichten.

Nein, so ein Post geht nicht ohne die Favoriten meiner Lieblings Online & Laden Läden:






Kommentare:

  1. Ich bevorzuge dann doch eher "reales" Shoppen, weil ich schon so viele schlechte Erfahrungen gemacht habe mit Online-Shopping... leider.

    LG Celly von http://idatebooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin voll der Onlineshopper :D Looove Gina Tricot Webshop oder Ebay :D
    Finde deinen Schreibstil voll gut btw. :)
    LG Isabel
    Gefunden über KK :)
    blondekillsslowly.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin ein totaler Fan des realen Shoppens, vor allem, weil ich die Dinge anfassen muss, den Stoff, die Verarbeitung etc. Die meisten Teile sehen fotografiert viel besser aus, fühlen sich aber furchtbar in natura an. Allerdings ist es auch schön, das ein oder andere Teil zu Hause anziehen zu können und eventuelle Kombis vorab testen zu können. Wenn das Bestellte dann zwar gefällt, jedoch zu groß/klein ist, ist es sooo ärgerlich. Also: Pro Reallife Shopping und das mit Ruhe, Zeit und Spaß, ein bisschen besonnen, damit Fehlkäufe vielleicht nicht Überhand nehmen ;)

    Liebste Grüße, ich mag deine Texte!

    AntwortenLöschen
  4. Ich bevorzuge Online-Shopping, denn "reales" hasse ich total :D

    AntwortenLöschen
  5. Ich gehe doch noch am liebsten normal einkaufen :) durch den laden schlendern, die stoffe in der hand fühlen, das glücksgefühl wenn man den laden mit einer neuen hübschen Tüte verlässt, das möchte ich nicht missen :)

    AntwortenLöschen
  6. ich finde auch, dass online immer irgendwie eine entäuschung ist. das erste gefühl von "haben wollen", einsacken, mit ins café schleppen - da noch mal bewundern - ab nach hause - noch mal bewundern, kombinieren, über den stuhl hängen und noch mal angucken...das hab ich alles bei online nie.

    aber online ist halt unschlagbar, falls was man was ganz bestimmtes sucht, oder im laden die größe nicht mehr da war.

    groetjes
    vreeni

    www.freakinyou.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  7. Klasse! mir gehts da wie dir! Ohne ONlineshopping würde ich sichermittlerweile in zerschlissenen Teilen von vor 5 Jahren rumrennen.

    LG
    Anke

    AntwortenLöschen
  8. Ich mag beides. Wenn ich genau weiß was ich will bestelle ich gerne online, aber ich probiere die Sachen gerne an.

    Liebe Grüße, Miss B.

    AntwortenLöschen
  9. ich bin eher der onlineshopping mensch, fühl mich ansonsten so beobachtet. am schlimmsten sind die leute, die einem dann hinterherlaufen und beraten wollen.. dabei will man meistens seine ruhe haben :( cooles thema!

    AntwortenLöschen
  10. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. die tasche finde ich echt super klasse (:
    Alles Liebe,
    Neele von http://royalcoeur.blogspot.de/ ♥

    AntwortenLöschen
  12. ich bevorzuge auf jeden fall online shoppen ;)

    x daisy

    The Mandarine Girl

    AntwortenLöschen