Instagram - das neue Bloggen?

Sonntag, 22. Februar 2015

Ein Post, über den ich schon eine Zeit nachdenke.
Ein Post, der sich auf Beobachtungen und eine vage These stützt.
Instagram ist zweifelsfrei eine super Sache und bietet viele Vorteile, gerade auch für kleine Blogger. Die Grenzen & Abstände zu den großen Bloggern verschwimmen schneller, bzw, sind nicht so hart definiert, man bekommt schon mal ein Like oder einen Kommentar von seinen "großen Vorbildern", die sich jedoch nie auf den eigenen Blog verirren würden. Außerdem ist es alltagsfreundlich und bahnfahrten-, wartezeiten- und leider auch vorlesungsversüßend.
Nutzt man Instagram hauptsächlich für seinen Blog und abonniert hauptsächlich Blogger, fallen einem ein paar Dinge schnell auf. Schnappschüsse für Instagram, sowie es der Ursprungsgedanke war? Nö, das ist ja sowas von last-season. Man braucht diverse Unterlagen, die je nach Saison variieren, Lammfell, Mamortonpapier, weißes Stück Stoff oder am besten gleich ne Studioausrüstung, damit die kuntvoll zurechtgezupften #flatlays auch perfekt ausgeleuchtet sind, bevor sie mit der Spiegelreflex geknipst, einmal durch Photoshop gejagt und anschließend in die Cloud oder Google Drive geladen werden. Die Blogger verwenden immer mehr und mehr Zeit auf ihr Instagram Accounts, ernsthaft, in der Zeit, die ich für ein zufriedenstellendes flatlay brauche, habe ich auch nen Outfitpost geknipst. Viele Mädls haben inzwischen ihren Blog komplett gegen den Instagram Account getauscht, was meiner Meinung nach schade ist, denn Bilder mit ein paar ergänzenden Worten und einer Salbe an # sind einfach unpersönlicher, aber genau das macht einen guten Blogger meiner Meinung nach aus, die Mischung aus Text & Bild. Was ebenfalls fehlt ist richtige Interaktion mit den Lesern oder Followern, auf Instagram gibts nur "perfects" oder ein paar emojis.
So, um das ganze ironisch abzurunden, gibts einen kleinen Instagram Rückblick meinerseits.





Kommentare:

  1. Ich finde Instagram ja auch wirklich schön zu gucken und habe auch gehört, dass es für viele das neue bloggen ist, aber ich finde es schade seine Beiträge auf ein einzelnes Bild und ein paar Hashtags zu reduzieren. Ich habe da gerne mehr Platz :)
    Liebe Grüße, Mona von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag Instagram sehr gerne, aber am liebsten lese ich einfach richtig Blogs <3

    Hab noch einen schönen Abend!
    Liebe Grüße, Kathie <3
    mondexrose.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Ich stimme dir total zu!
    Auf instagram werden (meiner Meinung nach) oft völlig falsche Werte vermittelt.
    Da soll man nur noch perfekt erscheinen. Auf seinem Blog wirkt nahezu niemand perfekt.
    Und das ist gut so. Zwar mag ich instagram sehr gerne, allerdings soll es auf keinen Fall Blogs ersetzen!

    Liebe Grüße

    http://lifstylehouse.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Ich lese auch lieber Texte und erfahre gerne mehr über die Personen, als nur auf Instagram zu schauen. Blogs sind einfach viel persönlicher und man hat selber auch viel mehr Platz und Zeit um seine Gedanken niederzuschreiben. :-)
    Liebe Grüße
    Lisel von www.miss-flauschig.de

    AntwortenLöschen
  5. Endlich mal jemand der versteht, was ich mir schon lange denke! Ich nutze instagram schon seit Jahren und es wird immer und immer beliebter.

    AntwortenLöschen
  6. Ich halte mich von Instagram eher fern.
    Ich mag das klassische bloggen und wenn sich jemand sprachlich richtig auslassen kann.
    Ich finde das ganze lebt dann richtig und macht alles viel authentischer als wenn man da ein Bild hingefleddert bekommt und diese hashtags machen wie wahnsinnig überall.

    Grüße von der Beere

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde, man kann Instagram nicht mit Bloggen vergleichen. Man hat viel weniger Gestaltungsmöglichkeiten und alles ist irgendwie so "gequetscht" und schlecht über Suchmaschinen zu finden.

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe neulich einen Beitrag einer Bloggerin gelesen, die beschrieben hat, wie man die perfekten Instagram Bilder postet. Soundso muss das Ganze arrangiert werden, von da muss das Licht kommen, bloß nichts verwackeln,... Das fand ich schon etwas übertrieben. Auf meinem Account findet man auch Schnappschüsse, die nicht 100 Prozent perfekt sind - das ist ja eigentlich auch Sinn von Instagram. :-)
    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  9. Tolles Thema, das du da ansprichst. Trotzdem finde ich, dass es wichtig ist, solche Plattformen zu haben - denn wie sonst soll man seinen Blog bekannt machen, wenn nicht über Online-Plattformen wie Facebook, Instagram und co? :)

    Liebe Grüße,
    Iza von http://unsettled-destination.de/

    AntwortenLöschen
  10. ich schaue mir die Fotos auf Insta immer wieder gerne an, wäre aber nicht bereit meinen Blog aufzugeben und voll auf Insta zu wechseln..ne ne ne ne ne :D

    Ich weis nicht, aber ich kann solche "Blogger" irgendwie nicht ernst nehmen

    AntwortenLöschen
  11. Ich sehe das auch so und bin froh darüber, dass es endlich mal jemand ausgesprochen hat.
    Die Atmosphäre, auf einem Blog zu lesen ist einfach viel schöner, als ein künstliches Instagram Bild ohne Text anzuschauen. Aber ich gebe zu, dass auch ich ein großer Fan von Instagram bin!

    Liebst, Luna!

    AntwortenLöschen
  12. Ich liebe Instagram und Blogs - doch Blogs sind einfach viel persönlicher! :))
    Liebst, Vanessa

    AntwortenLöschen