Personal: Great things never come from comfort zones

Sonntag, 7. Juni 2015

Vom Klausurenstress in den Umzugsstress, wer hätte das gedacht? Ich nicht, zumindest nicht bis vor zwei Stunden.
Seit meinem überstürzten Umzug nach Mannheim letzten September hause ich hier. Hier ist: ca 15 qm inkl Waschbecken, Dusche, Kühschrank. Von Freunden liebevoll "Gastarbeiterkaserene" oder "Knast" genannt. Möbliert im hippen Schullandheim Style. Meine Bemühungen ein nettes WG Zimmer zu finden verliefen nach den üblichen " Wir haben heute leider kein Foto für dich" Antworten im Sand. Ich wollte mir nicht mehr anhören, dass jemand anderes besser in die WG passt als ich. Ich war frustriert. Bin ich echt so unausstehlich? Nach den ersten 10 Minuten schon weiß man, dass man mit mir nicht zusammenleben kann? Dann halt nicht. Das Thema Umzug wurde vertagt und aufgeschoben, schließlich galt es Klausuren zu bestehen, da Referate zu halten oder Essays abzugeben. Genervt und angewidert hat mich mein Unterschlupf deswegen allerdings nicht weniger, ebenso wenig habe ich aufgehört, mich bei jeder Gelegenheit lautstark drüber zu beklagen. Aber jammern hat einen noch nie weiter gebracht, richtig?
So, heute ist Sonntag, morgen schreibe ich eine einfache Klausur, auf die man sich sowieso nicht wirklich vorbereiten kann, wenn man von dem Kunststück absieht, dass ich vollbringen muss, um morgens um 8:30 irgendwo zu sein, außer in meinem Bett. Studentenprobleme halt. Heute sollte einfach nur ein Sonntag werden, Blogs lesen, Bilder bearbeiten, Zeitschriften lesen. Nachdem ich ein, zwei Stündchen sinnlos im Internet rumgeklickt hatte, kam ich auf die Idee, dass die nahenenden Semesterferien eine super Möglichkeit für einen Umzug wären und man ja mal den Wohnungsmarkt, denn mit dem WG Thema bin ich immer noch durch, checken könnte. Ein paar nette 1 Zimmer Wohnungen angeschrieben, promt kam eine E-Mail zurück. Wenn ich wolle, könne ich gerne heute noch vorbei kommen, um die Wohnung anzuschauen. Auf ging es.
Keine Stunde später war ich wieder daheim, wie benebelt, denn ich hatte mein perfektes Appartement gefunden: super Lage, ein helles 22qm Zimmer, ein kleines Bad und eine Pantry Küche zu einem sehr angenehmen Preis. Ich habe Angst, gleich aufzuwachen. So einfach ging das, wenn man mal wirklich anfängt. Dies gilt nicht nur für Wohnungen finden, sondern für so vieles im Leben. Einfach gezielt und ernsthaft anfangen, dann kann man auch während der Klausurenphase eine neue Wohnung finden.
CAUSE GREAT THINGS NEVER COM FROM COMFORT ZONES!







Trenchcoat Zara/ Vintage Bag/  Cropped T-Shirt Noisey May/ Jogpants H&M Trend/ Adidas Stan Smith Sneakers


Kommentare:

  1. Casual cool and chic! Lovely photos too!

    <3,
    Chariza M. | WWW.LE-VISUALISTE.COM

    AntwortenLöschen
  2. super cooles outfit <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
  3. herzlichen Glückwunsch zur Wohnung, dass klingt großartig!!
    hoff natürlich, dass die Klausur gut gelaufen ist, aber wenn man da so entspannt reingeht, wie du, gibt's selten Probleme ;-)
    dein Outfit ist wie immer cool, besonders die Tasche

    LG Katrin

    AntwortenLöschen