New Old Kid on the Blog

Mittwoch, 30. März 2016

Schon wieder herrschte lange Stille, wieder war es eine bewusste Entscheidung meinerseits. Was hat sie denn diesmal? Die Frage sollte lauten: Was hatte sie nicht? Ein Händchen für Trends, das hatte ich immer, aber ich hatte nichts eigenes, die Marketer würden USP sagen. Ich hatte keinen wirklich eigenen Stil, keinen roten Faden und bis vor einem Jahr nicht mal ein simples weißes T-Shirt. Ja, da werden viele lachen, ist aber wahr. An dieser Stelle werden sich treue Leser denken, dass sie etwas Ähnliches schon einmal aus meiner Tastatur gehört haben, stimmt, doch das war ein wenig damals ein wenig vorschnell geschossen. Diesmal bin ich mit System an die Sache herangegangen. Was dabei rauskommt, wenn man einen Schrank voller Trendteile besitzt, jedoch keine Konsistenz, weder bei Farben, Schnitten oder der Gesamtheit  beweißt, wird im Englischen so treffend als "put together" bezeichnet, weitaus treffender, als das Deutsche "bemüht". Und genau so habe ich mich bei der täglichen "Was ziehe ich heute nur an?" Frage jedes Mal gefühlt, bemüht, aus den Trendteilen, Basics waren ja kaum vorhanden, eine möglichst umwerfende Kombi zu erstellen. Ein Gefühl, dass den ganzen Tag an mir haftete, bis ich abends endich wieder in die Jogginghose schlüpfen konnte. In der Eile mal schnell was überwerfen und quasi blind in den Schrank greifen? Hätte böse ins Auge gehen können, bestenfalls wäre eine leicht exzentrische, schlimmstenfalls eine gerade karnevalstaugliche Kombination, ich nenne das bewusst nicht Outfit, herausgekommen. Lösung des Problems? Die werde ich Schritt für Schritt in meinen nächsten, jetzt wieder regelmäßigen Posts erläutern. Ganz unter dem Motto "How to create your own Style"  oder ein weniger trendorientierter ausgedrückt, ja nicht alle Trends sind böse, "Building a minimal Wardrobe"











Knit Zara / Jeans Levis 501 CT / Lace Bra H&M / Sneakers Adidas Stan Smith Mid

Kommentare:

  1. Ich freu mich sehr :-) Ein tolles Outfit !

    AntwortenLöschen
  2. ich freue mich, dass du wieder da bist!
    kann deine Überlegungen verstehen, ich hab oft das Gefühl, dass ich oft nicht die Mitte zwischen besonders und langweilig finde, sodass ich mich in den besonderen Looks nicht jeden Tag wohlfühle..

    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen