Ballast abwerfen // Wardrobe Detox

Mittwoch, 6. April 2016

Der Kleiderschrank ist die persönliche Schatztruhe eines jeden Modemenschen, keine Frage, doch diese wird ohne ordnungsgemäße & turnusmäßige Wartung ganz schnell zur Rumpelkammer. Klamotten, die wir darin mit uns rumtragen wie Ballast, einfach weil sie da aus irgendeinem (noch) drin sind, versperren uns die Sicht auf wirkliche Potenzial, dass in einem gut sortierten Schrank schlummert. Also weg damit! Plant ein wenig Zeit und eventuell eine Freundin, auf deren gnadenlose Ehrlichkeit in Modedingen ihr euch verlassen könnt ein und schon kann's losgehen!

Anbei ein paar Leitfragen, Tipps und Beachtenswertes für eine erfolgreiche Runde Wardrobe Detox:


  • Jeder hat Lieblingsschnitte, Farben, Muster etc., das ist auch gut so und zeichnet den eigenen Stil, um den sich diese Postreihe ja auch dreht, aus. Doch neigt man dazu, sich genau von diesen Stücken zu viele anzuschaffen, schließlich liebt man ja genau diesen Schnitt/ Farbe/ whatever sooooo gerne! Aber müssen es wirklich 5 ripped Jeans in minimal unterschiedlichen Blaunuancen oder 10 graue Strickpullis sein? Nö, denn die Hälfte davon wird sowieso zu Gunsten bestimmeter Lieblinge hinten angestellt, also alle Teile einer Gattung einmal anprobieren. Dabei besonders auf Passform, Material und persönlichen Wohlfühl-Faktor achten und so die Favoriten ermitteln, die bleiben dürfen. In den meisten Fällen reichen hier maximal 3 Stücke. Der Rest kann weg.
  • Während sorgfältigen Durchschauen werden einem Stücke in die Hände fallen, bei denen der erste Gedanke in etwa so beginnt: "Das muss ich auch mal wieder..." "Ach, das hab ich ja auch noch, sollte ich dringend mal wieder..." Sobald einem diese Worte in den Kopf schießen, ist sicher: Das Teil wird aussortiert, denn in der generell "muss" und "sollte" gar nix, am allerwenigsten im eigenen Schrank. In Kleidungsstücken  muss man sich nur wohlfühlen und sie gerne tragen, wozu Teile dieser "Muss-Sollte-Kategorie" offesichtlich wohl nicht gehören.
  • Ähnlich eindeutig ist die Lage bei Klamotten, die ihr Dasein noch mit Preisschild dran fristen. Meine Faustregel: 3 Monate maximal, so zählen Ausreden wie "Für die nächste Saison..." nicht mehr und die Wahrscheinlichkeit, dass es doch irgendwann mal noch getragen wird, sinkt gegen 0. Bei diesen Stücken lohnt sich auch der Blick hinter die Kulissen: Wann, wie und warum hat man das Teil überhaupt gekauft? Daraus gewonnenen Informationen geben Aufschluss über das eigene Kaufverhalten und können so vor zukünftigen Fehlkäufen schützen.
  • Eine Leitfrage sollte bei jedem Stück sein "Wie passt es in das Konzept meines Schrankes? Wie kombiniere ich es?" Wenn man jetzt a) nicht auf mehr als 2-3 Möglichkeiten kommt oder b) ewig überlegt, sollte man sich gut überlegen, ob man das Teil wirklich behalten will.
  • Ähnlicher Fall wie einen Punkt drüber, diese Pseudoschätze, die jeder im Schrank hat. Ich rede von den Teilen, die man alle heiligen Zeiten hervorholt, sich dann 5 Minuten strahlend von allen Seiten im Spiegel betrachtet und es dann doch wieder weghängt. Nicht der richtige Anschlass. Zu schade für die Uni. Wird bestimmt schnell dreckig/ geht kaputt. Ja, diese Teile, die man gerne anschaut. Allerdings ist der Kleiderschrank kein Museum und wie im Wort "Anziehsachen" bereits impliziert: Klamotten sind zum Anziehen da! Also, die 3 größten Schätze dürfen bleiben, der Rest ist wsl doch nicht so toll, wie man denkt, sonst hätte man es ja mal angezogen.
Last but not least: Die Tipps gelten ebenso für Schuhe, Accessoires...

Eine gute Art & Weise die aussortierten Stücke relativ unkompliziert und günstig loszuwerden, ist zum Beispiel Kleiderkreisel (click, dann seht ihr, was bei mir alles ausziehen musste).









Bluse Vintage // Schal Weekday // Mantel ASOS // Jeans Levi's 501 CT // Tasche Zara // Sneaker Nike Cortez Classic

Kommentare:

  1. ich find es total wichtig auszumisten! denn soviele Teile mögen wir, aber irgendwie passen sie nicht zu uns und so versauern sie einfach im Kleiderschrank, das ist doch schade! früher was ich ganze Ankleidezimmer total toll und vielleicht hab ich auch ein bisschen von einem eigenen geträumt, heute möcht ich mir nicht mehr diese Masse an Klamotten zu legen, einfach, weil ich den Überblick verlieren würde und gar nicht jedes einzelne Teil so toll finden könnt, wie es jetzt der Fall ist :)

    dein Look find ich cool, wie immer! dir stehen solche Hosen einfach fantastisch :)

    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Sehr gute Tipps und toller Look!

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com

    AntwortenLöschen