OUTFIT: Denim Culottes & Boho Lace

Mittwoch, 28. September 2016

Verspielt ist das Adjektiv, das ich eigentlich rigoros aus meinem Kleiderschrank verbannt habe in meiner "Finde deinen eigenen Stil"-Aktion. Ich fühle mich einfach nicht mehr großartig nach verspielten Spitzenoberteilen und Co. Bereut habe ich die Entscheidung eigentlich nicht, aber vollkonsequent war ich auch nicht, denn dieses Top, der Inbegriff von "Verspieltheit" mit all seinen Borten und Lochstickereien, musste bleiben. Warum kann ich nicht begründen, es war eher so, dass es keine Sekunde zur Debatte stand, es wegzugeben. Zu schön der Schnitt, zu beeindruckend all seine Details, die auf den Fotos leider nicht mal in ihrer vollen Pracht zur Geltung kommen. Es existiert bereits locker seit zwei Jahren in meinem Schrank, ohne jemals groß getragen worden zu sein. Dieses feeenhafte Top verwandelt mich (zumindest in meiner Einbildung) in Marie Antoinette, die aus der Sophia Coppola Verfilmung. Der Rest des Looks setzt sich aus einer Mischung meiner Lieblingspieces dieses Sommers zusammen, besonders den Kontrast, den die kastige Denim-Culottes schafft, feier ich. Die erstand ich letzten Sommer bei Zara in Berlin, doch erst diesen erfährt sie die Beachtung, die sie verdient. Ähnlich sieht es bei den Schuhen aus, die nude farbenen Vans aus der Vans x & other stories Kollaboration avancieren immer mehr mehr zu einem Lieblingsstück. Einziger Neuzugang in dem ist die Ray Ban 'round metal', bei der ich grüne statt verspiegelte Gläser wählte, damit wir noch viele Sommer zusammen erleben. Ein Komplett-Look aus Old Favourites also, ein nachhaltiges Ergebnis  meiner closet detox Aktion.







Top: H&M Trend // Denim Culottes ZARA// Sneakers Vans x & other stories// Sunglasses RayBan

Kommentare: