Personality

Samstag, 9. Februar 2013

Julia, 19.
Dann wird es schon schwerer, denn ich finde, was auch immer man hinter Namen & Alter setzt, wirkt so, als würde man sich darauf reduzieren. So müsste ich entweder eine ganze Reihe Wörter dahinter setzen oder mich auf eines beschränken, das mit prägnant und passend genug erscheint, um es so stehenzulassem.
Mögliche Zusätze wären gewesen:
Julia, 19. Modevernarrt.
Julia, 19. Abiturientin.
Julia, 19. Essgestört.
Julia, 19. Verplant.
...
All das trifft auf mich zu, nur solll nichts davon direkt hinter meinem Namen stehen, sozusagen als " Signatur".
Wie wäre es also vorerst mit Julia, 19. Mensch.

Dann der Reihe nach zu den obengenannten Dingen:

Modevernarrt:
Darauf wäre absolut niemand gekommen, wenn ich es nicht ausdrücklich erwähnt hätte, hm? Ist ja nicht so das 90% der Posts Outfits präsentieren. Schon früh war ich ein wenig eigenwillig was Klamotten anging, so hätte ich mein "Sonntagskleid" am liebsten die ganze Woche getragen und überhaupt sollte alles aus Samt sein. Die anfänglichen Stylever(w)irrungen zu Beginn der Pubertät sollten mich noch eine Phase als Pseudo Punk und Skatergirl mit Emotouch durchlaufen lassen. Von diesem Tief an Stil ging es bergauf, ich wurde zu einer Normalo- süßes- Top- mit- Cardigan- Jeans- &- langer- Kette- Trägerin. Bis ich mich irgendwann immer mehr traute im Bezug auf Klamotten, Modezeitschriften und Blogs sei Dank. So here I am.

Abiturientin:
Im Dezember des letzten Jahres war es so weit: nach 0 Punkten Mathe schriftlich und der dazugehörigen mündlichen Prüfung hielt ich schließlich mein Abitur mit dem Schnitt 2,9 in Händen und habe es bis heute nicht wieder losgelassen.

Essgestört:
Es gibt immer wieder Kommentare auf meinem Blog, die auf diese Thematik abspielen. Immer Anonym. Derjenige kann sich gern bei mir melden, ich mache keinen Hehl daraus, dass ich essgestört bin, würde aber trotzdem gerne einen Modeblog führen. Die Essstörung IST KEIN THEMA DIESES BLOGS. und ja natürlich sind die Models an allem schuld. Wenn ihr ernsthaft Fragen habt, oder irgendetwas zu diesem Thema sagen wollt, seid so nett und schreibt mir ne Mail, keine Kommentare, genauso lehne ich Kommentare bezüglich meiner Figur ab, auf Fotos sind wir alle runder.
Okay, ich wusste warum ich eigentlich nichts schreiben sollte, ich versuche jetzt mal was klarzustellen:
Ich sehe mich auf den Fotos NICHT rund, auch wenn sich das vielleicht so anhörte, mein Fehler. (Ich sehe mich auch NICHT dürr/ knochig/ ungesund, aber mir ist bewusst das es auf andere so wirken mag, soviel dazu) Dieser Satz war für Mädchen gedachte die mir schreiben, was ich nicht für eine tolle Figur habe. Das ich auf den Bildern runder ausseh, sollte nur heißen in echt sehe ich noch dürrer aus.

Verplant:
Muss man dazu noch etwas sagen?

Soviel zu mir, jetzt habt ihr erstmal einen groben Überblick über mich. Würde euch nach diesem Text mein Alltag interessieren? Oder weiteres zu meiner Person? Sonst bleibt dies ein einmaliger Versuch etwas zu schreiben. Talentfrei.

Sollte irgendwer auf die Idee kommen diesen Text öfters zu lesen, nein, ihr seid vermutlich nicht verrückt, wenn ihr meint, letztes mal war der aber anders. Ich werde nur gefühlte 100x dran rumkorrigieren.


Kommentare:

  1. I really like your blog, it's so inspiring! I'm following you now :)

    -Doris

    AntwortenLöschen
  2. Toll geschrieben....

    http://www.new-york-city-girl.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Hey, du siehst auf den Bildern NICHT "rundlich" aus.
    Wer auch immer das sagt, und wenns nur die Stimme in deinem Kopf ist, sie lügen!
    Schöner Blog by the way =)

    AntwortenLöschen
  4. You're gorge hun. Had a chance to poke around you blog a bit and I really love it soooo much. So glad I clicked on your comment that led me back to your blog, your posts' contents are info and image juicy so expect to be seeing some regular comments from me. I've just posted up one my most PROVOKING outfits featuring Erdem's runway printed neoprene coat and matching heels, do tell what you think on the craziness and l hope it entertains ;)

    xx The Provoker
    http://www.the-provoker.com/2013/02/erdem-ocratic.html

    AntwortenLöschen
  5. "..auf Fotos sind wir alle runder"?
    Mädchen, du solltest wirklich mal ins Krankenhaus und
    a) deine komplett gestörte Körperwahrnehmung in den Griff kriegen sowie
    b) dein Gewicht sowieso. Das sieht ekelhaft aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst du das nicht etwas freundlicher schreiben? Sie weiß ja wohl selbst, dass sie durch die Esstörung eine gestörte Wahrnehmung hat. Du hast zwar recht, auf den Fotos ist wirklich nichts rundliches zu erkennen, aber deswegen musst du sie nicht gleich beleidigen à la 'Das sieht ekelhaft aus'
      Überleg dir lieber mal was du schreibst, das kann einen nämlich vielleicht verletzen.

      Löschen
  6. Oh danke, das ist lieb von dir und schön zu hören :)
    Ich finde es aber gut von dir, dass du hier so ehrlich bist, das trauen sich nicht viele!

    AntwortenLöschen
  7. Danke :) Ich habe "unfreiwillig" zugenommen, das war schon letzten Sommer/Herbst. Da bin ich in die Bulimie geraten und ich gehöre zu dem Teil der Betroffenen, der dabei richtig viel zunimmt. Von alleine, also aus Eigenmotivation a la " ich WILL zunehmen" war ich Lichtjahre entfernt zu dem Zeitpunkt. Zwischendurch ist es immer wieder (rapide) nach unten gegangen, aber ich kann es jetzt ganz gut halten, wenn ich denn auch will ;)

    AntwortenLöschen
  8. Das tut mir immer so leid, ich weiß ja, wie furchtbar sich das alles anfühlt. Die ganzen Fressanfälle, das danach.., das Zunehmen. Ich habe geschafft, mein Gewicht zu halten, weil ich versucht habe, ausnahmsweise (bis zu dem Zeitpunkt :D ) auf meinen Körper zu hören. Also: wenn man nach einer bulimischen Phase (oder zwischendurch) zu wenig isst, am schlimmsten extrem hungert, folgen die nächsten FAs und man nimmt das x-fache wieder zu. So hart, wies klingt: ich habe mich gezwungen, so normal wie möglich zwischendurch zu essen. Und versucht, Rückschläge auszuhalten, daran zu denken, dass mein Körper nunmal menschliche Bedürfnisse hat, Nahrung braucht und danach giert, wenn er keine bekommt. So siehts auch aus, wenn ich mir lange Süßes verbiete. Das kennen gesunde Menschen ja schon, man denkt sich " so und so lange keine Schokolade" und wenn man sie sich dann wieder gestattet, könnte man gleich 100 Tafeln essen. Also habe ich immer wieder gehofft, dass ich die Theorie stimmt: ab und zu in Maßen etwas erlauben, dann weiß der Körper, dass man ihm nichts gänzlich vorenthält. Nachdem ich dann das Normalgewicht erreicht hatte (kein Alibi-unteres-NG, sondern normales NG ;) ), hat es aufgehört. (!) Ich habe mir ungeplant hier und da etwas kleines an Süßem erlaubt, habe mich zur Ruhe bewegt, wenn ich doch mal mehr Ungesundes gegessen hatte. Großartigerweise kann ich echt viel Süßes essen, ohne das etwas passiert. Also gefühlt, ich esse auch nicht alles, worauf ich so Bock hätte, aber Heißhunger habe ich auf garnichts, wenn ich einige Zeit die "Balance" zwischen Sättigung und Erlauben von ach-so-schlimmen Lebensmittel schaffe. Oh sorry, das war jetzt ein längeres Gequatsche :)

    AntwortenLöschen
  9. Danke, das freut mich total! Es tut immer gut, von anderen zu hören, die gegen ihre Essstörung kämpfen wollen. Ich drück dir ganz, ganz fest die Daumen! Du kannst das!
    Du hast übrigens total das schöne Gesicht und tolle Haare :)

    AntwortenLöschen
  10. You are beautiful!

    Http://Fashioneiric.blogspot.com

    Coline !

    AntwortenLöschen
  11. Hey, ich habe dich für den "BEST BLOG AWARD" nominiert ;) Weitere Informationen findest du genau hier http://mademoisellemadness.blogspot.de/ :-*

    AntwortenLöschen