Back

Samstag, 10. August 2013

Da bin ich wieder! Nein, das Outfit ist natürlich NICHT aus dem Zeltlager! Ich habs ganz frech vorher fotografiert.
Wie ihr wisst, war ich ganz bodenständig im Zeltlager, als Betreuerin für eine Horde kleiner und größerer Kinder. Für mich ist diese Woche jedes Jahr wieder etwas ganz besonderes, meine Prioritäten verschieben sich.
Aufstehen! Ich bin heilfroh, dass ich mich um den Frühstücksdienst drücken konnte! Rausschälen aus dem Schlafsack. Anziehen? Egal! Aus der Boxershorts wird eine Jogginghose oder eine Jeansshorts. Raus aus dem stickigen Zelt, frische Luft, einatmen- wundervoll! Essen organisieren und sich auf eine Bierbank chillen- perfekt! Dringend: Duschen! Also "packen" und erstmal 5 min durch den Wald spazieren. Man hat die Gemeindschaftsdusche für sich allein? Man muss nicht warten? Warmes Wasser? Luxus pur! Vormittag: Vorräte checken, Einkaufsliste erstellen, ab in den Transit und erstmal zum nächsten Supermarkt fahren. Unglaubliche Mengen an Essen in den Einkaufswagen schaufeln, 120 Würstchen, 3 Paletten Joghurt- normal! 20 Packungen Zigaretten für alle Leiter, Kommentare dazu an der Kasse werden weggegrinst, ebenfalls die zu 3 Kisten Bier. So wie ich aussehe, müssen sich die Kassierer eh fragen, was ich so treibe. Schnell zurück, schließlich muss es pünktlich Mittagessen geben! 2 Stunden später ist das Essen für 60 Leute fertig, genau wie man selbst! Lob fürs Essen: Made my Day! Auch wenn ich dieses Jahr weniger mit der Küche zu tun hatte. Nachmittag: Nachtwanderung planen, Ziel: die beste seit langem- nicht zu hart, aber dennoch erschreckend gut! Eine Stunde später steht der Plan: Erst eine "ganz normale" Nachtwanderung- die üblichen Schikanen: Kinder aus dem Hinterhalt mit Wasserbomben bewerfen, Leiter mit einer Axt im Wald positionieren, in einem Unterschlupf eine Gruselgeschichte vorlesen lassen, am Höhepunkt stürmen 2 Leiter schreiend in die Gruppe, dann Abstieg. Die Kinder werden auf einem mit Knicklichtern ausgelegtem Weg alleine laufen müssen, am Ende gibts 2 Wege: Links für die Kleinen zurück zum Zeltplatz, rechts für großen nochmal in den Wald- unauffällig trennen- ansonsten: Meuterei. Jetzt wirds genial: Am Ende des Wegs für die Großen werde ich warten, sichtlich unruhig. Das letze Kind kommt, ich werde mit den Worten " Ich halts nicht mehr aus!" in den Wald davonstürmen. Ein weiterer Leiter wird kommen, die Kinder fragen was los sei, wo ich hinbin, und erzählen ich sei als kleines Kind schon mal hier gewesen. Ich werde im Unterholz warten, während die andern anfangen mich zu suchen, sobald sie außer Sichtweite sind, werde ich umkehren und zu einer Hütte sprinten, ein paar Meter von mir entfernt soll ich mein Handy ins Gras werfen. Wenn die Gruppe bei der Hütte ankommt wird ein Leiter mich anrufen, das Handy klingelt im Dunkeln, so werden sie mich finden. Dann beginnt mein Part erst richtig: Vollkommen apathisch und panisch werde ich stammeln: " Er ist wieder da! Er ist wieder da!" Dann Action- ein Leiter stürmt die Gruppe, packt ein eingeweihtes Mädchen, die anderen befreien sie und alle fliehen zurück zum Zeltplatz! Die Kinder werden ins Zelt geschickt, wir Leiter werden uns um den Bösewicht kümmern! Beim Frühstück wollten wir das ganze aufklären.
Guter Plan- die Realität lief ein klein wenig anders ab: Ich vergesse mein Handy, sprinte also zurück zum Zeltplatz und versuche unbemerkt wieder zur Gruppe zu stoßen, auf dem Weg dahin bemerke ich, dass die Knicklichter einen ganz anderen Weg beleuchten, als den, den wir nachmittags ausgesucht hatten. Tja, kurz 2 Leute ein wenig anschreien- die Nachtwanderung MUSS einfach perfekt werden- und ab zur Gruppe. Dann stehe ich wenig später mit den Kids im Wald und fange das rumweinen an und laufe weg. Mein Versteck finde ich bei Nacht nicht mehr, also Kapuze auf und zusammenrollen im Unterholz. Ich höre die Kinder dem anderen Leiter berichten: " Ein kleiner, besoffener Junge ist gerade in den Wald gerannt!" WTF!?! Man einigt sich, dass ich doch kein kleiner, besoffener Junge bin und beschließt mich zu suchen. Abmarsch. Ich stelle in meinem Versteck fest, dass ich genau einen Meter vom Wegrand entfernt sitze und jederzeit von einer Taschenlampe angeleuchtet werden könnten, also noch kleiner rollen, nicht atmen! Okay, überlebt, ab zur Hütte, nur plötzlich stehe ich vorm Klohaus- ups auf dem Land sind Nächte eben doch dunkler als in der Stadt, Beeilung! Völlig außer Puste werfe ich mein Handy weg und kauer mich in die Ecke, keine 30 Sekunden später höre ich die anderen kommen. Klappe! Leider spielt mein Gegenüber so schlecht, dass ich zu lachen anfange, ich vergrabe mein Gesicht in den Armen und versuche mein Gelächter wie hysterische Schluchzer klingen zu lassen- die Kinder MÜSSEN glauben, dass es ernst ist! Überfall- soweit so gut. Auf der Flucht fällt mir auf, dass eins der älteren Mädchen im Feenstyle zum Zeltplatz- versagt... Naja, zumindest ein paar der Jungs zweifeln...
Die Leiter am Zeltplatz spielen sehr überzeugend, zum Glück.
Na dann, ab ans Lagerfeuer und den Tag gegen 3 Uhr nachts mit einem Bierchen ausklingen lassen.
Als ich am nächsten morgen von den Kids öfters zu hören bekomme, dass ich gut gespielt hätte, fange ich jedes mal vollkommen glücklich an zu grinsen, so wie es normal geht, wenn ich ein Kompliment für ein Outfit bekomme. Oder so.

Ich hoffe der Text ist einigermaßen rund und zeigt das Phänomen Zeltlager!









Shirt H&M/ Hose H&M/ Ballerinas Zara

Kommentare:

  1. Du kommst mir total sympathisch rüber (: Toller Blog!

    LG, Scarlett Eden Ophelia.de/

    AntwortenLöschen
  2. Wie die Planung so perfekt ist, ist die Realität doch immer komplett anders.

    AntwortenLöschen
  3. Toller Post!
    Gibt es das Shirt aktuelle bei H&M? sieht klasse aus!


    Liebe Grüße,
    Verena von www.whoismocca.com

    PS: Bei mir kann man gerade einen Gutschein im Wert von € 100,- von sarenza.de gewinnen!

    AntwortenLöschen
  4. Tolles Outfit!

    http://maximus-mini-style.blogspot.de/?m=0

    AntwortenLöschen
  5. sehr tolles shirt, steht dir gut :)

    hab das outfit ja auch bei msh schon brav gehezrt :)

    lg
    svetlana von Lavender Star

    AntwortenLöschen
  6. Du bist ja herzallerliebst! Vielen Dank, aber das Kompliment kann ich nur zurückgeben, dein Blog gefällt mir auch sehr gut, vor allem das T-shirt!

    http://itscassolie.blogspot.de/

    AntwortenLöschen